Sie sind hier:  Home  >  Neuigkeiten

Reparaturwerkstatt – Profilfach Werken

Ein alter Thonetstuhl (Bugholz) mit kaputtem Geflecht wurde von unseren Werkmädels Luna Brönner und Isabella Hergdt aus der Klasse 9 c wieder gebräuchlich gemacht.




In akribischer Feinarbeit konnten die beiden das Wiener Geflecht erneuern, so dass es wieder als standfeste Sitzfläche benutzbar ist.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:


Die nächste Aufgabe ist schon in Planung – ein altes marodes Kinderbett – aus dem 19. Jhdt. wartet auf seine Wiederbelebung und entkommt so der Entsorgung auf dem Sperrmüll.



Ruth Seelmann-Wurm (Fachbereich Werken)

zum Seitenanfang

DELF A2 2017

Bestanden!!! Toutes nos félicitations!

Erneut hatte eine erfreuliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern des Französischzweiges den Mut, an der DELF-Prüfung (ein international anerkanntes Sprachdiplom) in Französisch teilzunehmen und ihre Kenntnisse unter Beweis zu stellen.

Insgesamt nahmen zwölf Neuntklässler an der Prüfung für die Niveaustufe A2 teil.

Auf diesem Niveau müssen die Schüler zeigen, dass sie schon mit authentischen Texten umgehen können. Die schriftliche Prüfung umfasst die vier Bereiche: Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben. Ebenso gilt es, ein ca. 10-minütiges Gespräch zu führen.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung richtig gut gemeistert und zum Teil mit überragenden Ergebnissen bestanden.

Um ein solches Resultat zu erzielen, haben die Absolventen über einen längeren Zeitraum hinweg nicht nur während der vorgesehenen Unterrichtszeit intensiv geübt.

Allen Schülerinnen und Schülern einen herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen!

Melanie Bey-Outten

zum Seitenanfang

Schulkleidung

Zurzeit wird Schulkleidung an unserer Schule angeboten.

Schulsprecher

zum Seitenanfang


Spelling Bee Contest 2017

Aufgrund des großen Erfolges an unserer Schule im letzten Schuljahr haben wir beschlossen, den Spelling Bee Wettbewerb in diesem Jahr in Kooperation mit der Leopold-Sonnemann-Realschule Höchberg zu veranstalten.

Die jeweiligen Klassenbesten der Klassenstufen 8 und 9, die den Vorauswahltest gewonnen hatten, qualifizierten sich für den tatsächlichen Wettbewerb, der dieses Jahr am 7.April 2017 in Höchberg stattfand.

Nachdem die Stoller und die Höchberger bei Leberkäsbrötchen und Getränken (vielen Dank an dieser Stelle an die Firma Kirchner für das tolle Catering) die Gelegenheit hatten, sich kurz kennenzulernen und die Nervosität etwas ruhen zu lassen, wurde den insgesamt 18 Schülerinnen und Schülern die Regeln für den Wettbewerb in englischer Sprache verdeutlicht.

Jedem Schüler wurde anschließend von einem Jurymitglied ( Fr.Bey-Neuß, Fr.Bey-Outten, Fr.Englert und Hr. Schüßler) ein Wort genannt, welches er fehlerfrei vor der Jury auf englisch buchstabieren musste. Nach einigen Runden in insgesamt zwei Durchgängen standen die Sieger des diesjährigen Spelling Bee fest.

Platz 1: Marie Bossle und Alina Bulla (Höchberg)

Platz 2: Michael Roth (9d, JSR) und Luna Pool (Höchberg)

Platz 3: Jan Wilson (9a, JSR) und Ann-Kristin Konrad (8d, JSR)

Platz 4-8: Felix Steinbacher (Hö), Nico Schiffler (8a, JSR), Luca Sell (9c, JSR), Daniel Krenzer (8c, JSR) und Oguzhan Baskaya (9c, JSR)

Congratulations, you really deserved it!

Die Erstplatzierten durften sich über ein riesiges Gutscheinpaket (u.a. Lifestyle Abonnement, Minigolf, Bowling, Fruchtbar, Funpark, Schwarzlichtfabrik, Mc Donalds) und diverse Sachpreise freuen. Außerdem durften sie zu Radio Gong gehen, um bei einer Studioführung sehr viele interessante Informationen zu erhalten, Moderatoren zu treffen etc.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an die zahlreichen Sponsoren!

Auch nächstes Jahr wird der Spelling Bee Wettbewerb wieder in Kooperation mit Höchberg stattfinden , wobei dann die Jakob-Stoll-Realschule Veranstaltungsort sein wird.

We are already looking forward to it!

Melanie Bey-Outten

zum Seitenanfang

Skikurs 2017: Grüße aus dem Ahrntal

Die Klassen 8 a, 8 b und 8 d wünschen frohe Ostern und schöne Ferien!




zum Seitenanfang

Eindrücke vom Skilager der Klasse 8 c in Südtirol vom 11.03. bis 18.03.2017

zum Seitenanfang


Aktuelle Sicherheitspolitik im Sozialkundeunterricht

Jugendoffizier Hauptmann Jonas Heim informierte die Schülerinnen und Schüler der 10b zum Thema "Vernetzte Sicherheit".

Aufgabe des Jugendoffiziers ist es im Rahmen des Geschichts- und Sozialkundeunterrichts die sicherheitspolitischen Themen, die im Unterricht im Vorfeld besprochen wurden, zu vertiefen und über die Bundeswehr als Verfassungsorgan zu informieren. Es ist eine Besonderheit, dass in Deutschland der Bundestag über die Einsätze der Bundeswehr entscheidet und sich die Soldaten als "Staatsbürger in Uniform".

Ausgehend von der Frage, welche Sicherheitsbedrohungen es gibt, die sich auch auf die Lebenswelt von Schülerinnen und Schülern auswirken können, wurden die größten aktuellen Risiken erarbeitet: Gefahren für Leib und Leben, wirtschaftliche Risiken, Störungen der Versorgung und Kommunikation und Anschläge durch Terroristen.

Eine weitere Herausforderung ist das Thema Flucht und Migration: 65,3 Millionen Menschen sind laut UN-Flüchtlingsorganisation im Jahr 2015 auf der Flucht gewesen. Die Gründe dafür sind vielfältig und wurden von den Schülern erarbeitet, z. B. Krieg, Hunger, Verfolgung und Staatszerfall. Des Weiteren wurden die Merkmale des Staatszerfalls besprochen. Das aktuell instabilste Land der Erde ist übrigens Somalia (laut Fragile State Index). Aufgrund der Eskalation der Spannungen in einem bewaffneten Bürgerkrieg hat sich auch der Zerfall Syriens in kürzester Zeit beschleunigt. Der Jugendoffizier veranschaulicht die Folgen: Flüchtlingsströme, unkontrollierte Waffenverbreitung, Anstieg der Kriminalität und Terrorismus. Die Schülerinnen und Schüler erkannten, dass es eine sehr große Herausforderung wird, den Staat Syrien wieder zu stabilisieren.

Sozialkundelehrer Christian Freiburg (M. A. Politikwissenschaft) legte dabei größten Wert auf eine mehrperspektivische und kontroverse Diskussion. "Es ist für die Schüler interessant und lehrreich an einem Expertengespräch in dieser Form zu partizipieren und sich der Bedeutung der Sicherheitspolitik für ihr eigenes Leben bewusst zu werden", sagte Herr Freiburg.

Christian Freiburg

zum Seitenanfang


Interpretation einer Karikatur (Sozialkunde 10 b)

Die Schülerinnen und Schüler sollten diese Karikatur beschreiben und interpretieren.

Miriam Harnischfeger hat die Aufgabe so gelöst: „Eine Frau steht am Rednerpult und wird dabei von einer riesigen Hand, auf welcher Fraktion steht, hinunter gedrückt. Bei der Frau handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Abgeordnete aus dem Bundestag, welche sich auf ihr Mandat beruft. Durch die „Fraktionshand“ wird klar, dass es auf die Fraktionsdisziplin anspielt, welche besagt, dass die Fraktion durch Vorschlag eines Abgeordneten, welcher sich gut über das Thema informiert hat, entweder für oder gegen ein Gesetz abstimmt. Obwohl es nicht verpflichtend ist, steht man meist alleine da gegenüber der Fraktion und wird dadurch unterdrückt. Dies kritisiert der Zeichner und macht sich darüber lustig (Ironie). Außerdem übertreibt er mit der großen Hand und verzerrt somit die Realität. Die Hand steht auch für Gruppenzwang.“

Sabrina Köhler interpretiert dies Karikatur eines Abgeordnete so: „Zu sehen ist eine Person, die an einem Rednerpult von einer Hand gedrückt wird, auf der „Fraktion“ steht und die sagt: „Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sind allein ihrem Gewissen…“ Ich schätze, dass die Person ein Abgeordneter ist und dass diese Karikatur den Widerspruch zwischen dem was gesagt wird und dem was gemacht wird darstellt. Denn für alle Abgeordneten gilt das „freie Mandat“ das besagt, dass sie nach ihrem Gewissen entscheiden sollen. Aber bei vielen Abstimmungen stimmen die Abgeordneten einer Fraktion so ab, wie es ihnen ein anderer Abgeordneter vorher gesagt hat. Die Abgeordneten sagen also, dass sie nach dem „freien Mandat“ abstimmen, in Wirklichkeit aber von der Fraktion gedrückt werden und so abstimmen wie es diese für richtig hält.“

Christian Freiburg

zum Seitenanfang

Seminar evangelische Religion

Am 06. März 2017 analysierten die Studienreferendarinnen Frau Hahn, Frau Hoy, Frau Nitsch und Frau Stenglein gemeinsam mit Studienrätin (RS) Frau Carolin Lochner von der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität München den Lehrplanbereich „Bibel – Buch des Lebens“. Dieser Bereich ist im neuen LehrplanPlus für die fünfte Klasse verankert. Dabei beschäftigten sich die Studienreferendarinnen damit, wie sie den Schülerinnen und Schülern kompetenzorientiert einen Zugang zur Bibel ermöglichen, sodass die Schüler die biblischen Texte in ihre Lebenswelt übertragen können.

Ruth Oppenländer, SemR evangelische Religion

zum Seitenanfang

Kompetenzschulung in Stimmbildung und Auftreten ...

am 20.02.2017 für die Studienreferendare des Jahrgangs 2016/2018 unter Leitung des Seminarrektors Rainer Streng aus Forchheim

zum Seitenanfang

Islamisch-Bosnisches Kulturzentrum

Am 14.02.2017 besuchte die evangelische Religionsklasse 7abc zusammen mit Frau Oppenländer, Frau Hahn und Frau Nitsch das Islamisch-Bosnische Kulturzentrum in der Zellerau. Dort wurden die Schüler von Herrn Durakovic, dem Imam, herzlich empfangen und durften sich gleich bequem auf den Teppichboden des Gebetsraums setzen. Herr Durakovic erklärte den Schülern alles rund um das Gemeindeleben im Kulturzentrum und beantwortete die Fragen der Schüler. Mit dem Thema „Islam: Bekanntes besser verstehen – Fremdes kennen lernen“ setzten sich die Schüler schon einige Unterrichtsstunden zuvor auseinander. Doch mit dem Besuch des Kulturzentrums bekam das Thema konkrete Gestalt: Durch den interreligiösen Dialog im direkten Umfeld der Schüler wurden ungeklärte Fragen beantwortet und nützliche Informationen gegeben. Das Lernen am anderen Ort diente hier nicht nur der Vermittlung von Fachwissen, sondern dem Nahebringen der Religionenvielfalt in unmittelbarer Nähe sowie der Sensibilisierung für das gemeinsame Miteinander.

Frau Nitsch, Frau Hahn, Frau Oppenländer

zum Seitenanfang

Engagement an der Jakob-Stoll-Schule – die türkische Pause

Mit typischen türkischen Köstlichkeiten verwöhnten Schüler verschiedener Klassenstufen am 22.03.2017 ihre Mitschüler und erwirtschafteten damit rund 180 Euro, die sie der Schule spenden. Damit können weitere Aktionen an der Schule unterstützt werden. Hier werden Idealismus und Einsatzbereitschaft deutlich, die unsere Schüler von einer besonderen Seite zeigen.

Mirijam Schneider, Ruth Oppenländer

zum Seitenanfang

Deutsch-französischer Tag

Da der deutsch-französiche Tag dieses Jahr auf einen Sonntag fiel, haben wir ihn an unserer Schule am 24. Januar, wobei die Klasse 10c sich große Mühe gegeben hat, den Tag so informativ und interessant wie möglich zu gestalten. An insgesamt acht Stationen, die sich über vier Klassenzimmer erstreckten, wurden in Schülergruppen verschiedenste Themen für die Französischschüler der siebten, achten und neunten Klasse aufbereitet und präsentiert.

Die Zehntklässler informierten auf diese Weise über das französische Schulsystem, das Louvre, die französische Revolution, Paris, die „banlieues“, die französische Filmgeschichte und die Sängerin „Indila“. Neben selbstgebauten Modellen und kleinen Filmen gab es auch Rätsel und Liedtexte – eine gelungene und abwechslungsreiche Mischung für unsere Schüler. C’était fantastique!

Besonders schmackhaft ging es an der Station über die „cuisine fran?aise“ zu – hier konnten die Schüler beurteilen, wie gut die selbst gebackenen „Quiches“ und „Madeleines“ gelungen sind.

Am Ende des überaus erfolgreichen Tages versammelten sich nochmals alle Französischlerner mit ihren Lehrerinnen Frau Höfle und mir bei französischer Hintergrundmusik in einem Klassenzimmer, um die Vergabe der DELF A2-Diplome zu feiern. Im Zuge dessen wurden auch die besten Schüler der jeweiligen Französischklassen gesondert ausgezeichnet und mit kleinen Präsenten beschenkt, wobei es für jeden Schüler ein typisch französisches „pain au chocolat“ gab – ein schöner kulinarisches Ausklang des durchweg gelungenen Vormittags!

Frau Bey-Outten

zum Seitenanfang

France Mobil

Selbstverständlich sollte auch dieses Jahr unseren Französischklassen die extra Motivation für zwischendurch nicht vorenthalten werden.

Deshalb kam am 31. Januar Charlotte de Brabander, die diesjährige Lektorin des France Mobil mit ihrem legendären Renault Kangoo zu uns an die Stoll. Mit dabei im Gepäck hatte sie vor allen Dingen coole, motivierende Spiele, die den Schülern der Klassen 7 bis 10 großen Spaß bereitet haben. Die 45 Minuten, die jede Klasse mit der dynamischen jungen Französin erleben durfte, vergingen wie im Flug. Ein ganz besonderes Highlight war für die Schüler ein Ratespiel, bei dem es um aktuelle französische Musik verschiedenster Genres ging. Hierbei galt es in Teams gegeneinander anzutreten und nach dem Verstehen gewisser Textpassagen und der Zuordnung des Titelsongs den entsprechenden Sänger herauszufinden. Die konkurrierenden Teams legten sich wirklich ins Zeug, um den Titel des besten Musik-Connaisseurs zu erhalten.

Es hat wirklich Freude bereitet, den begeisterten Schülern zuzusehen und außerdem beeindruckt es immer wieder aufs Neue wie viel unsere Schüler nach kurzer Zeit schon verstehen können! ;-)

Melanie Bey-Outten

zum Seitenanfang

Infoabend für die neuen Fünftklässler

Schüler der Klasse 9a engagieren sich am Infoabend am 21. Februar 2017 für das leibliche Wohl der Eltern und Kinder, die sich für den Schulbesuch an der Jakob-Stoll-Schule interessieren. Während die Kinder von Lehrkräften durch die Schule geführt werden, verkaufen Schüler der 9a Leckereien an die Eltern, um diesen die Wartezeit zu „versüßen“.

Mirijam Schneider, Ruth Oppenländer

zum Seitenanfang

Kompetenzorientierung im Sportunterricht

Im Hinblick auf den neuen Lehrplan Plus ist der Sportunterricht an unserer Schule kompetenzorientiert ausgerichtet. Ein Beispiel: Die Schülerinnen stellen nach eigenen Ideen selbständig einen kleinen Geräteparcour zusammen und präsentieren ihr Ergebnis. Nach einem Übungsdurchlauf entwickeln sie in Kleingruppen Differenzierungsmöglichkeiten, die in einem zweiten Durchlauf auf Durchführbarkeit erprobt werden.

C. van Musscher





zum Seitenanfang

Dänemarkaustausch vom Sonntag, 09.10.16 bis Donnerstag, 13.10.16

Rücktausch von Montag, 15.05.17 bis Freitag, 19.05.17 in Arhus/DK

Programm

Sonntag, 09. Okt. 2016:

ca. 19:00 Uhr: Ankunft der Gastschüler an der Jakob-Stoll-Schule

Montag, 10.10 .2016:

08:30 Uhr: Begrüßung durch die Schulleitung

08:45 – 9:15 Uhr: Schulhausrallye

9:30 - 11:00 Uhr: Sport und Spiele in der DJK

11:15 - 14:00 Uhr: Wanderung zur Festung, Besichtigung der Feste Marienberg

17:00 - 20:00 Begrüßungsabend mit den Eltern an der JSR

Dienstag, 11. Okt. 2016:

08:00 – 18:00 Uhr: Fahrt nach Nürnberg (Dokuzentrum,Innenstadt)

Mittwoch, 12.10.2016:

08:30 – 14:00 Uhr: Würzburg: (Führung in der Residenz, Stadtrallye)

Nachmittag und Abend zur freien Verfügung in den Gastfamilien

Donnerstag, 13.10. 2016:

08:00 Abfahrt der Gastschüler an der Jakob-Stoll-Schule

Carmen van Musscher

zum Seitenanfang

… und wieder hieß es:

„Keine Schüler - Helfer unterwegs!“

Bereits zum dritten Mal wurde an der Jakob-Stoll-Schule der Soziale Tag durchgeführt.

Ziel des Sozialen Tages ist es, dass sich die Schülerinnen und Schüler sozial und ehrenamtlich für andere Jugendliche engagieren. Das deutschlandweite Projekt des Vereins „Schüler helfen Leben“ ist Vorbild für diese Aktion. Hier sind jährlich bis zu 80.000 Schülerinnen und Schüler engagiert, die Schirmherrschaft hat Bundeskanzlerin Angela Merkel übernommen.

Ganz nach dem Motto „Arbeiten statt Pauken“ suchen sich die Schüler auf freiwilliger Basis im Rahmen dieses Projektes eine „Arbeitstelle“, egal ob bei der eigenen Familie, den Nachbarn oder auch außer Haus in den verschiedensten Geschäften und erledigen dort kleine Aufgaben gegen eine Spende, die dann vom „Arbeitgeber“ an die Schule weitergeleitet wird.

Den „Stollern“ ist es wichtig, dass das Geld Kindern und Jugendlichen in ihrer Umgebung zugute kommt. So konnten wir bereits 2014 die Würzburger Kindertafel mit 6080,17 Euro, 2015 das Körperbehindertenzentrum am Heuchelhof mit 5061,35 Euro und dieses Jahr das Goldene Kinderdorf im Frauenland unterstützen.

Die diesjährigen Spenden wurden am 8. Dezember an das Goldene Kinderdorf übergeben. Als Abordnung kamen Schulleiter Heinrich Eckl, Alexandra Herrmann, die Initiatorin dieses Projekt, sowie als Vertreter der SMV Miriam Schneider mit einigen Schülern und Frau Bianca Feldinger als Vertreterin des Elternbeirates. Stolz überreichten die Schüler einen Scheck über 5231,67 Euro.

Frau Engesser, die stellvertretende Leiterin des Goldenen Kinderdorfs, führte durch die Anlage und erklärte, dass in ihrer Einrichtung Schulkinder und Jugendliche unterkommen, die aus den verschiedensten Gründen nicht mehr Zuhause leben können. Sie wohnen dann in Gruppen in den Reihenhäusern und werden dort betreut, machmal bis zum Ende ihrer Ausbildung.

Mit dieser Spende können nun nicht nur die heiß ersehnten neuen Fußballtrikots angeschafft werden, sondern auch Ausflüge und andere Erlebnisse finanziert werden, die die Jugendlichen ohne die Schüler der Jakob-Stoll-Schule sonst so nicht erfahren könnten.

Wir bedanken uns bei allen Schülern, die ihre sozialen Spuren hinterlassen haben und gratulieren zu diesem großartigen Erfolg!

Wir bedanken uns bei allen Eltern, Verwandten und Firmen, die unsere Schüler in ihrem sozialen Engagement unterstützt haben!

Alexandra Herrmann

zum Seitenanfang

Hannah – Siegerin beim Vorlesewettbewerb

Beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen im Seniorenheim Heilig Kreuz setzte sich in diesem Jahr Hannah knapp vor Adonita und Marek durch. Auf den weiteren Plätzen finden sich Mirijam, Stella und Lucas.

Bereits im Vorfeld mussten sich die Teilnehmer einem harten Auswahlverfahren stellen. Denn jede sechste Klasse konnte nur zwei Leser in den Wettkampf schicken. Am großen Tag mussten die Kandidaten nicht nur ein selbstgewähltes Buch vorstellen, sondern auch eine geeignete Stelle daraus vorlesen. Die besondere Herausforderung jedoch war das Fremdbuch. Das bedeutete, dass jeder Schüler zwei Seiten vortragen musste, die vorher nicht geübt worden waren. Dabei kam es nicht nur auf flüssiges Lesen an, auch das Tempo und natürlich die Betonung wurden bewertet. Während Marek besonders durch sein gelungenes Referat zum Buch punkten konnte, begeisterte Hannah durch Sicherheit und Ausdruck beim Lesen. Viel Lob bekamen die Schüler von den Seniorinnen und Senioren, welche gebannt den Ausführungen folgten.

Für die Jury konnte Herr Wolf als Vertreter des Elternbeirats gewonnen werden, der auch die Siegerehrung vornahm. Die Teilnehmer freuten sich über die Preise, die wie jedes Jahr vom Elternbeirat gestellt wurden.

Alexandra Basel

zum Seitenanfang

Besuch der "Patch High School" in Wiesbaden

Am 20 Oktober ging es für die Schüler der Klasse 9 c für einen Tag an die “Patch High School“ in Wiesbaden. Dafür starteten wir bereits um 6 Uhr morgens am Rewe-Parkplatz in Begleitung von Fr. Bey-Outten und Fr. Bey-Neuß. Außerdem bekamen wir auf der unterhaltsamen Busfahrt jeweils 10 US Dollar ausgeteilt, die wir für unsere Mittagspause benötigt haben. In Wiesbaden angekommen bildeten wir dann 5er Gruppen, wobei jeweils zwei bis drei der amerikanischen Schülern zu jeder Gruppe hinzukamen. Gemeinsam besuchten wir jeweils eine Schulstunde. Nach der ersten Stunde trafen wir uns alle in der gigantischen Sporthalle. Mrs. Taylor begrüßte uns mit einer Rede. Doch viele von uns freuten sich schon auf das Erkunden der Schule. Außer dieser großen Sporthalle gab es noch einen Orchesterraum und eine hochmoderne Schulküche neben einer großen Auswahl an Sportplätzen.

Die „High School“ befindet sich momentan in einer Umbauphase, die nächstes Jahr endet. Sie wird zu einer hoch-modernen Schule umgebaut. Für die meisten von uns waren die Fächer American History, Drama, JROTC oder Computer Lab und Spanisch von besonderem Interesse.

Während der Stundenwechsel liefen Jungs herum, die Popcorn und weitere Süßigkeiten verkauften. Gegen Mittag konnten wir zwischen der schuleigenen Cafeteria, Bowling Centre oder dem „Food Court“-> Popeyes, Burger King oder Pizza Hut wählen. Selbstverständlich haben wir auf Englisch bestellt und mit Dollar bezahlt. Mit einer aufschlussreichen Diskussionsrunde bezüglich deutsch-amerikanischer Stereotype beendeten wir den Aufenthalt in Wiesbaden, bevor es wieder zurück nach Würzburg ging. Als krönenden Abschluss haben wir noch eine kleine Tour durch das amerikanische Einkaufszentrum gemacht.

Wir haben in dieser „High School“ viel erlebt, Eindrücke gesammelt. Unsere Klasse 9c ist sehr liebevoll und herzlich empfangen worden. Es war ein gutes Training, das wir hauptsächlich Englisch gesprochen haben (Das war toll!). Wir haben viel gelacht und waren sehr beeindruckt. Nach einem eindrucksvollem Tag fuhren wir zurück nach Würzburg. Die Fahrt war lustig und wir konnten über unsere Eindrücke und Erfahrungen sprechen und eventuell aufgetretene Fragen an Fr. Bey-Outen oder Fr. Bey-Neuß richten. Hoffentlich können wir das wiederholen.

Martina Sairu 9 c

zum Seitenanfang

.