Sie sind hier:  Schule  >  Allgemeines  >  Geschichte

Kurz nach seiner Errichtung stand das heutige Gebäude der JSR inmitten von Wiesen.


1954 (September):  Gründung der Jakob-Stoll-Schule, damals noch "Staatliche Mittelschule für Knaben", in Grombühl  in der  Steinheilstraße mit 2 Klassen. Insgesamt waren es 80 Schüler. Ab 1955 war  Schichtunterricht. 
1956/57 Umzug in die Adalbert-Stifter-Schule in der Zellerau. Die Klassen waren1=8, 2=9 und 3=10 und nach der 3. Klasse machte man die Abschlussprüfung. In der Adalbert-Stifter-Schule waren 7 Klassen in 5 Räumen untergebracht. Deshalb war auch hier Schichtunterricht.
1957 Die erste Abschlussprüfung an der Staatlichen Mittelschule für Knaben 
1957/58 In diesem Schuljahr zog man nach und nach in das jetzige Gebäude in der Sandbergerstraße 1
1959 Das Dachgeschoss wurde ausgebaut, um weitere Unterrichtsräume zu schaffen.
1961 Das Schulhaus wurde erweitert. Der angebaute Trakt beherbergt heute den Physiksaal, das Lehrerzimmer, das Sekretariat und Direktorat, den EDV-Raum und 4 Klassenzimmer.
1965 Man errichtete einen Pavillion zwischen "Altbau" und heutigem "Neubau" mit 4 Klassenzimmern. Der Pavillion war als Notlösung nur für kurze Zeit gedacht. Er stand bis 1991!
1966 Der Name "Staatliche Mittelschule" wurde zu "Staatliche Realschule" geändert und die Klassenstufen wurden in 7., 8., 9. und 10. Jgst. geändert.
1967 Es wurde in Würzburg die "Wolffskeel-Realschule" errichtet, weil die Jakob-Stoll-Schule aus allen Nähten platzte.
28.2.1974 Die Staatliche Realschule Würzburg I  erhält offiziell den Namen "Jakob-Stoll-Schule"
1977 Am 1. Januar wird die neue Turnhalle eröffnet. Vorher sind die Schüler in die Goetheschule und in die Schönbornschule zum Turnunterricht gegangen.
1978 Eröffnung des Neubaus der Schule mit Werkraum, Physikübungsraum, 4 Klassenzimmern, Elternsprechzimmer und Seminarraum.
1982/83 Begrünung des Pausenhofs mit Bäumen und Grünanlage vor dem Altbau
1992/93 Die Jakob-Stoll-Schule hat aufgehört eine reine Knabenschule zu sein. Ab diesem Schuljahr werden auch Mädchen aufgenommen.
September 1999 Die Jakob-Stoll-Realschule wird  6-stufig. Die ersten 5. Klässler ziehen in unsere Schule ein.
August 2000

Umzug der Jakob-Stoll-Realschule vom Frauenland (Sandbergerstr. 1)

In die Zellerau (Frankfurter Str. 71)

12.09.2000 1. Schultag im neuen Gebäude an der Frankfurter Straße (ehemalige Balthasar Neumann Schule, FOS) mit 725 SchülerInnen (8 neue 5.Klassen !!)

.