Die Klasse 6a besucht eine Autorenlesung von Claudia Pietschmann

Emma lernt Paul in einer schweren Zeit im Internet kennen. Paul redet mit ihr, gibt ihr eine Konstante im Leben…wird zum Zufluchtsort für Emma. Sie will ihn kennen lernen, den Menschen, der ihr Halt gab, als sie es so dringend brauchte. Also besucht sie ihn, aber als sie an seinem Haus ankommt, trifft es sie anders als erwartet…

Gebannt verfolgen die Schülerinnen der Klasse 6a das emotionale Auf und Ab, das Emma erlebt. Obwohl knapp 40 Jugendliche anwesend sind, ist es mucksmäuschenstell…

Am 26.03.2019 besuchte die Klasse 6a in Begleitung von Frau Pallasch und Frau Riffelmacher die Stadtbücherei Würzburg zu einer Autorenlesung von Claudia Pietschmann, die ihren neuen Roman „Cloud“ vorstellte und in Auszügen daraus vorlas.

Das Buch “Cloud“, geschrieben von Claudia Pietschmann, handelt von einem schlimmen Schicksalsschlag in Emmas Leben in London. Der einzige, der die 16-Jährige nach dem Tod ihres kleinen Bruders wirklich versteht, scheint Paul zu sein. Allerdings reden sie nicht persönlich, sondern nur über das Internet. Doch wer ist dieser Paul eigentlich? Emma ist unzufrieden. Ihr Leben fühlt sich leer an, seitdem ihr kleiner Bruder tot ist. Dazu kommt auch noch der Umzug in ein hochmodernes Haus mit der neusten technischen Ausstattung. Dieses Haus gefällt Emma gar nicht. Alles lässt sich auf Knopfdruck kontrollieren. Ein wichtiges Ritual für Emma ist es, im Internet für ihren kleinen Bruder eine Kerze anzuzünden. Auf dieser Seite lernt sie auch den geheimnisvollen Paul kennen. Paul wirkt so verständnisvoll, viel mehr als Matt, Emmas bester Freund. Nach vielen Nachrichten von Paul möchte Emma nun endlich ihn auch mal sehen oder wenigstens mit ihm telefonieren. Pauls Nachricht, dass er nicht mit ihr Skypen möchte, enttäuscht Emma ziemlich, aber gegen ein Telefonat hat Paul nichts. Emma möchte Paul sehr gerne in Schottland besuchen, aber Paul ist weniger begeistert von der Idee und versucht, sich herauszureden. Matts Großmutter wohnt aber in Schottland und so beschließen Emma und Matt, nach Schottland zu fahren. Aber was Emma dort erfährt, bricht ihr das Herz…

Emmas Charakter ist sehr beeindruckend dargestellt, da sie trotz des Todes ihres Bruders versucht, Spaß am Leben zu haben. Der Autorin gelingt das Erzählen der Geschichte unglaublich anschaulich und fesselnd durch die vielen noch so kleinen Details. Emma erzählt die Geschichte in der Ich-Perspektive und die Zuhörer fühlen sich, als wären sie im Geschehen unmittelbar dabei. Im Allgemeinen ist das Buch klar aufgebaut und die Sprache ist leicht verständlich. Der Roman ist besonders für Jugendliche interessant, da er sich vor allem auf die sozialen Netzwerke bezieht und auch der Begriff des „Smart Home“ den Jugendlichen somit nähergebracht wird. Die Autorin liest einzelne Passagen aus ihrem Roman vor und paraphrasiert einzelne Kapitel, sodass die interessierten Zuhörer dauerhaft an den Lippen der Autorin hängen.

Im Anschluss an die Lesung haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Claudia Pietschmann Fragen zu stellen, welche die Autorin geduldig und wahrheitsgemäß beantwortet.

 

                                                                                                                                  Marie Riffelmacher

Zurück